Ein Blog von und für Pflegefachkräfte

Hallo liebe Kollegen,

ich bin eine examinierte Altenpflegerin und möchte Euch gerne aus meinem beruflichen Alltag berichten. Ich arbeite seit über einem Jahr in einem ambulanten Intensiv-Pflegedienst mit Heimbeatmung für Kinder und junge Erwachsene.
Zu allererst sage ich Euch, dies ist bislang mein bester Arbeitgeber! Aber gut mal der Reihe nach:
Ich habe in meiner Zeit als examinierte Pflegekraft schon so Einiges erlebt. Vom Heim bis ambulant, alles drin. Mal glücklich mal unglücklich im Job. Na gut das kennt wohl jeder.
Dann vor einem Jahr bin ich durch eine Freundin und später auch Kollegin beimPflegedienst ZbF (Ziemlich beste Freunde) gelandet. Dies ist der besagte Pflegedienst für Erwachsene und Kinder. Mensch, wer hätte gedacht, dass ich mal mit Kinder arbeite und das, obwohl ich mich auf Senioren „spezialisiert“ habe. Meine Anfangszeit war sehr spannend hier. Natürlich war ich aufgeregt, denn es war etwas ganz Neues für mich. Das kennt aber, glaube ich, jede Pflegekraft, die irgendwo neu anfängt.
Die Einarbeitung hier war super. Man hat mich an alles und vor allem an die Arbeit mit Kindern gut herangeführt. Ich bin in Teams gelandet mit super netten Kollegen. Man hat mir alles genau erklärt und gezeigt, so dass ich auch ganz schnell alleine mit den Kids arbeiten konnte. Von den Angehörigen wird man super aufgenommen, auch wenn man „die Neue“ ist. So vergingen ganz schnell die ersten Monate. Zwischendrin gab es natürlich auch mal Unstimmigkeiten, sei es, dass eine Versorgung nicht passte oder dass man mit einem Team nicht zurecht kam. Diese Dinge wurden dann mit den zuständigen PDLs und Vorgesetzten besprochen, so dass alle wieder ein Harmonisches miteinander hatten. So wurde beispielsweise eine Versorgung gewechselt und Unstimmigkeiten im Team offen angesprochen.
Ihr denkt jetzt wahrscheinlich, dass es so einen Arbeitgeber gar nicht gibt oder, dass ich alles verschönere. Ich sage euch: NEIN!
Hier beim ZbF werden die Mitarbeiter geschätzt. Man bekommt einen Arbeitgeber, welcher sehr darauf bedacht ist, dass man ein Leben neben der Arbeit hat.
Ja, liebe Kollegen, das ist in der Pflege möglich.
Klar, so ein Dienst kann mit 10-12 Std am Tag lang sein, aber man bekommt Freizeitausgleich, hat 30 Tage Urlaub im Jahr bei einer 5-Tage-Woche. Was will man also mehr 😉
Ich möchte Euch nicht abwerben, vor allem nicht, wenn ihr bei Eurem Arbeitgeber glücklich seid. Ich möchte Euch nur vermitteln, dass man neben diesen ganzen Sachen wie Wochenenddienst, Feiertagsarbeit und Schichtdienst noch Arbeitgeber findet, welche auf ihre Mitarbeiter achten und sie schätzen. Ich möchte Euch sagen, dass ihr ein Familienleben und ein Freizeitleben neben dem Job haben könnt. Man wünscht sich, dass man als Mitarbeiter angehört wird. Genau dies habe ich hier gefunden. Problem können angesprochen werden, ohne dass man Angst haben muss „Scheiss“ Dienste als Rache zu bekommen.

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar