Sicherheitskonzept von Fortuna Düsseldorf untragbar für Behinderte

Liebe Leser,

letzten Samstag hatte ich das Vergnügen mir das Spiel von Fortuna Düsseldorf gegen Borussia Mönchengladbach anzusehen. Ok, als Gladbach Fan nicht wirklich ein Vergnügen, aber das Stadion ist schön, die Sitzplätze bis auf die fehlende Nummerierung super und die Sonne schien. Also was will man mehr als Fussballfan.

Doof wurde der Nachmittag erst als wir wieder zurück zum Auto auf dem gut erreichbaren Behindertenparkplatz ankamen. Wir wollten gleich wieder los, um nicht ewig im Stau stehen zu müssen. Da zählt nunmal jede Minute und als Behinderter, der alle 4 Stunden kathetert werden muss, ist das Zeitfenster für ein Fussballspiel mit An- und Abfahrt eben begrenzt.

Leider mussten wir dann feststellen, das wir nicht vom Parkplatz runterkamen, weil dieser durch eine Absperrung blockiert wurde, damit die Zuschauer vom Stadion unbehelligt zur U-Bahnstation kamen. Sicherlich hätten die Zuschauer auch über die vorhandene Überführung geleitet werden können, die sie sowieso benutzen müssen, um auf die andere Seite der Gleise zu kommen. Aber ok, bei der anfänglichen Masse ist das schon in Ordnung, zwar blöd für uns, aber für 10-15 Minuten kann ich das schon einsehen.

Ärgerlich wurde es aber, als keine Zuschauer mehr kamen und wir trotzdem nicht fahren durften, während auf der anderen Seite der Absperrung die Tore der Tiefgarage geöffnet wurden und ein Auto nach dem anderen wegfuhr.

Alles Flehen, Betteln und später auch Schimpfen half nichts, man liess uns nicht fahren und wir durften 90 Minuten warten, bis endlich die Sperre aufgehoben wurde. In der Zwischenzeit wurden wir vom Sicherheitspersonal in agressivster From blöd angemacht und es fielen Sprüche wie: „Warum parkt Ihr auch nicht im Parkhaus oder nehmt einen „richtigen“ Parkplatz!“

Letzlich fragten wir vorbeifahrende Polizisten, für die die Sperre entfernt wurde, ob sie uns helfen könnten, aber die meinten nur sie hätten hier keinen Einfluss.

Ursache des Problem sind aber natürlich nicht das Sicherheitspersonal, sondern das ohne Berücksichtigung der Belange von Behinderten erstellte Sicherheitskonzept von Fortuna Düsseldorf. Ich kann die Verantwortlichen hier nur bitten, die Situation nochmal zu überdenken.

Ich meine in Gladbach läuft am Stadion auch nicht alles rund, aber sowas habe ich noch nirgendwo erleben dürfen. Sollten wir jemals wieder ein Spiel in Düsseldorf besuchen, werden wir uns einen anderen Parkplatz suchen und lieber den Rollstuhl ein paar Kilometer weit schieben, als wieder so ohne Grund festzusitzen.

Von |2019-04-02T22:33:06+01:002. April 2019|Kategorien: Barrierefreies Reisen, Erfahrungsberichte, Teilhabe|Tags: , , , |Kommentare deaktiviert für Sicherheitskonzept von Fortuna Düsseldorf untragbar für Behinderte

Über den Autor: